My Car My Data - Autofahrer ist „Herr seiner Daten“

Wir unterstützen die FIA Region I bei der Aufklärung, welche Daten von vernetzten Fahrzeugen erfasst werden. Die europäische Sektion des Dachverbandes der Automobilclubs, Fédération Internationale de l'Automobile FIA hat eine Studie über die Datenfülle vorgelegt, die moderne Autos tatsächlich erfassen und übertragen können.

infografik-mcmd

Welche Daten werden erfasst?

FIA Region I hat für die Untersuchung zweier unterschiedlicher Fahrzeuge – einem konventionell angetriebenen und einem Elektro-Fahrzeug – aufgedeckt, dass neben der Erstellung von Fahrerprofilen auch der jeweilige Fahrzeugstandort, die Fahrtdauer sowie aus Mobiltelefonen synchronisierte persönliche Daten erfasst und zurück an den Hersteller übertragen werden können.

Konventionell angetriebenes Fahrzeug

  • Jeweilige Dauer der vom Fahrer verwendeten Fahrmodi
  • Ansprechen der Gurte aufgrund plötzlicher Bremsmanöver
  • Anzahl der unternommenen Fahrten mit Angabe der zurückgelegten Kilometer

Elektronisches Fahrzeug

  • Fahrmodus
  • Art und Ort von Ladevorgängen
  • Standort kürzlich genutzter Ladestationen

Konventionell angetriebenes Fahrzeug

  • Jüngste in die GPS-Navigation eingegebene Ziele

Elektronisches Fahrzeug

  • Die letzten 100 Standorte, an denen das Fahrzeug geparkt wurde
  • Orte, an denen der Fahrer auf andere Verkehrsmittel (Zug/Bus) umgestiegen ist

Konventionell angetriebenes Fahrzeug

  • Max. Drehzahl
  • Laufleistungsangabe
  • Status der Fahrzeugbeleuchtung

Elektronisches Fahrzeug

  • Qualität des Batterieladungsvorgangs
  • Laufleistungsangabe
  • Ladungssteckernutzung

Konventionell angetriebenes Fahrzeug

  • Persönliche aus Mobiltelefonen synchronisierte Daten

Die Vorteile

Es gibt viele Vorteile: So kann etwa das Fahrzeug bei einem schweren Unfall, bei denen die Crash-Sensoren die Airbags auslösen, selbsttätig eine Notrufzentrale alarmieren, die sofort einen Rettungswagen schickt und dabei gleich zum exakten Unfallort geleitet wird.

Hohe Preise

Die neue Sicherheitsqualität hat ihren Preis. Anzunehmen, dass diese – an sich sinnvollen Dienste – ohne kommerzielle Hintergedanken in unsere Autos einfließen werden, erscheint weltfremd, denn ohne neue Geschäftsfelder wäre das alles entweder unfinanzierbar oder extrem teuer für den Fahrzeughalter.

Die Gefahren

Am Ende der Entwicklung könnte der gläserne Autofahrer stehen, der zwar viele neue Annehmlichkeiten genießt, schlussendlich aber die Rechnung zahlt: Denn sofern auf EU-Ebene nichts anderes beschlossen wird, fließen die Daten, die ein Auto ständig produziert, an den Hersteller.

Wie kann ich die Datenerfassung verhindern?

Mit dieser Kampagne wollen wir verhindern, dass die Fahrzeugdaten an Unbefugte weitergegeben werden. Nur allein der Fahrzeughalter darf in unseren Augen über die Daten verfügen.

Erfahren Sie mehr auf unserer FAQ Seite oder unter Kampagne.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, dann tragen Sie sich hier ein.